StEG: Ein Forschungsverbund

StEG ist ein Kooperationsprojekt, das während der beiden ersten Förderphasen (2005-2011 und 2011-2015) von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an vier Forschungseinrichtungen durchgeführt wurde: dem Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF), dem Deutschen Jugendinstitut (DJI), dem Institut für Schulentwicklungsforschung (IFS) der Technischen Universität Dortmund sowie der Justus-Liebig-Universität Gießen. Seit Beginn der dritten Förderphase (1. Januar 2016) wird das Kooperationsprojekt durch drei weitere Partner verstärkt. Während das DIPF in dieser Förderphase eng mit der Universität Kassel kooperiert, arbeitet das DJI zukünftig mit der Universität Marburg und das IFS mit der Pädagogischen Hochschule Freiburg zusammen. Insgesamt umfasst das StEG-Team 23 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.  

Gemeinsam führt das StEG-Team das Systemmonitoring Ganztagsschule durch.

Verlässliche Partner

Die Befragung der Schülerinnen und Schüler übernimmt ein externer Dienstleister für uns: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des IEA Data Processing and Research Center (DPC) besuchen die beteiligten Klassen und führen dort die Erhebungen durch. Außerdem halten sie den Kontakt zu den einzelnen Schulen. Das DPC hatte diese Aufgaben schon in der ersten Phase von StEG übernommen. Die externe Vergabe dient zum einen dem Datenschutz, zum anderen erleichtert sie die Organisation.

Weitere Unterstützung erhalten wir außerdem bereits seit Beginn der Studie durch zwei Beiräte: Sie beraten uns im Hinblick auf die Interessen der Länder und Schulen sowie in Bezug auf wissenschaftliche Grundlagen und methodische Fragen.

Finanzielle Förderung

Gefördert wird StEG aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) sowie des Europäischen Sozialfonds (ESF), dem zentralen arbeitsmarktpolitischen Förderinstrument der Europäischen Union.